Autor: Ludwig Müller

Fuckfisch

Sound Design und Musik für FUCKFISCH am Badischen Staatstheater Karlsruhe

Viola Müller als Vicky in FUCKFISCH. Foto: Felix Grünschloß
  • Theaterinszenierung nach dem Roman von Juliette Favre über das Gefühlschaos einer 14-Jährigen
  • Premiere: 26. Januar 2019
  • Regie: Swaantje Lena Kleff
  • Bühne und Kostüme: Friederike Lettow
  • Dramaturgie: Lena Fritschle
  • Sound Design und Musik: Ludwig Peter Müller

Peterchens Mondfahrt

Sound Design und Musik für PETERCHENS MONDFAHRT am Landestheater Linz

Isabella Campestrini, Michaela Lenhar, Jakob Kajetan Hofbauer. Foto © Hermann Posch
  • Theaterinszenierung nach dem Märchen von Gerdt von Bassewitz über die Abenteuer des Maikäfers Herr Sumsemann, der zusammen mit den Kindern Anneliese und Peter zum Mond fliegt, um von dort sein verlorenes sechstes Beinchen zu holen
  • Premiere: 11. November 2018

IKF-Förderpreis erhalten

  • Förderpreis des Instituts für künstlerische Forschung an der Filmuniversität Babelsberg für Projekt „Virtuelle Realitäten im Podcast“
  • im Rahmen des Projekts soll ein unkonventioneller Podcast im binauralen und per Headtracking gestützten 3D-Sound produziert werden, um das erzählerische Potential dieses Formats zu erforschen. Das Projekt soll 2019/2020 umgesetzt werden
  • Betreuung: Stephan Köthe
  • Preisträger: Ludwig Peter Müller


Tom Sawyer

Livemusik und Sound Design für TOM SAWYER am Badischen Staatstheater Karlsruhe

Murat Dikenci, Viola Müller. Foto © Felix Grünschloß
  • Theaterinszenierung nach dem Roman von Mark Twain
  • Premiere: 5. November 2017
  • Regie: Swaantje Lena Kleff
  • Bühne und Kostüme: Friederike Lettow
  • Dramaturgie: Lena Fritschle
  • Sound Design, Musik und auf der Bühne in den Rollen des „Musikers“, „Pfarrer Sprague“ und „Johnny Miller“: Ludwig Peter Müller
Ludwig Müller. Foto © Felix Grünschloß

Vortrag auf der Tonmeistertagung 29 in Köln

  • Präsentation des VR-Forschungsprojekts „Film | Orchestra | 360°“ zusammen mit Stephan Köthe von der Filmuniversität Babelsberg
  • Das Projekt ist eine interaktive 360°-Doku und begleitet das Deutsche Filmorchester Babelsberg bei einer Musikaufnahme für den Animationsfilm „Our Wonderful Nature“. Parallel lässt sich der fertige Film innerhalb der Doku in einem virtuellen Kinosaal betrachten. Das Projekt ist für die Oculus Rift samt Kopfhörer entstanden, lässt sich jedoch auch im Kino über Leinwand und 7.1-Anlage wiedergeben. Der Hintergrund des Projekts ist die gestalterische Auseinandersetzung mit dem immersiven Potential von Virtual Reality und Binauralsound
  • „Film | Orchestra | 360°“ enstand im Rahmen des Seminars „Musikaufnahme und -produktion“ an der Filmuniversität Babelsberg unter Leitung von Stephan Köthe
  • Programmierung, Sound Design und VR-Mischung: Ludwig Müller
  • Produktion und Koordination: Stephan Köthe

Die Farm der Tiere

Musik und Sound Design für DIE FARM DER TIERE am Landestheater Linz

Anna Katharina Fleck, Christopher Schulzer, Steven Cloos. Foto © Hermann Posch
  • Theaterinszenierung nach dem Roman von George Orwell über einen ganz besonderen Bauernhof, dessen tierische Bewohner sich an einer Revolte versuchen
  • Premiere: 7. Oktober 2016
  • Regie: Swaantje Lena Kleff
  • Bühne und Kostüme: Friederike Lettow
  • Dramaturgie: Jennifer Bischoff
  • Musik und Sound Design: Ludwig Peter Müller

Vortrag beim Klingt Gut! Symposium für Klanggestaltung in Hamburg

  • Präsentation des Forschungsprojekts „Virtual Scoring Stage“, entwickelt im Rahmen des Seminars „Musikaufnahme und -produktion“ an der Filmuniversität Babelsberg unter Leitung von Stephan Köthe
  • das Projekt ist ein 3D-Modell vom Tonstudio des Filmorchesters Babelsberg, durch das sich der Nutzer mithilfe eines XBOX-Controllers bewegen kann. Schwebende Kugeln repräsentieren die Position eines jeden Musikers. Je nach Position des Nutzers verändert sich der Klang des Orchesters äußerst realitätsgetreu.
  • Programmierung und Mischung: Ludwig Müller
  • Beratung: Stephan Köthe

Nashorn

Musik und Sound Design für WAS DAS NASHORN SAH, ALS ES AUF DIE ANDERE SEITE DES ZAUNS SCHAUTE am Deutschen Nationaltheater Weimar

Bastian Heidenreich, Nora Quest, Julius Kuhn, Christoph Heckel. Foto © Susann Jehnichen
  • Theaterinszenierung nach Jens Raschke über den Zoo im ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald, dessen Tiere eine besondere Sichtweise auf die Geschehnisse im Lager bekommen
  • Premiere: 30. April 2015
  • Regie: Swaantje Lena Kleff
  • Bühne und Kostüme: Friederike Lettow
  • Dramaturgie: Nora Khuon
  • Sound Design und Musik: Ludwig Peter Müller