Ludwig Peter Müller, geboren 1990 in Regensburg, studiert „Sound for Picture“ (MFA) an der Filmuniversität Babelsberg. Seit 2015 Sound Designer, Komponist und Bühnenmusiker für die Inszenierungen von Swaantje Lena Kleff, z.B. „Tom Sawyer“ am Badischen Staatstheater Karlsruhe, „Gott des Gemetzels“ am Deutschen Nationaltheater Weimar und „Peterchens Mondfahrt“ am Landestheater Linz.

Kinomischung und Sound Design für zahlreiche Filmproduktionen, z.B. „Ela – Szkice na Pożegnanie“ (im Programm der Semaine de la Critique in Cannes 2018, Regie: Adam Oliver Kusio) und „Stiller Kamerad“ (Gewinner des EQUUS Film Festivals New York 2018 und des Studio Hamburg Nachwuchspreises 2018, Regie: Leonard Hollmann).

2015 bis 2017 während des Studiums Tontechniker für viele Klassikproduktionen des Deutschlandfunks Kultur, u.a. in der Berliner Philharmonie und im Konzerthaus Berlin.

2012 Schauspiel- und Sprechtraining im Rahmen eines Stipendiums an der Concordia University Montreal. Seither als freier Sprecher tätig.


Standort: Potsdam/Babelsberg/Berlin

Arbeitsgebiete: Kino, Fernsehen, Theater, Radio, Videospiele, Werbung

Ausbildung:

  • seit 2015: Studium “Sound for Picture” (MFA) an der Filmuniversität Babelsberg
  • 2013-2015: “Media Art & Design” (MFA) an der Bauhaus-Universität Weimar
  • 2012-2013: “Theatre Performance” (BFA) und Stimmbildung an der Concordia University Montreal
  • 2010-2013: “Theater- und Medienwissenschaft” (BA) an der FAU Erlangen

Instrumente:

  • Saxophon
  • Gitarre/Bass
  • Schlagzeug
  • Synthesizer/Klavier
  • Gesang (Bariton)

Auszeichnungen:

  • 2018: Förderpreis des Instituts für künstlerische Forschung der Filmuniversität Babelsberg
  • 2014: Filmförderpreis des Bauhaus Film-Instituts für “Year of the Monkey”
  • 2012: DAAD-Stipendium

Status:

Weitere Tätigkeiten:

  • Kenntnisse in Game Design mit Unity, Unreal, FMOD und Wwise
  • Vorträge bei der Tonmeistertagung in Köln und beim Klingt Gut Symposium für Tongestaltung in Hamburg
  • ehemals Arrangeur und Sänger der Oktoberfestkapelle „Reisbacher Musikanten“ mit Konzerten u.a. in Shanghai, Bangalore, Reykjavik, St. Petersburg und Las Vegas
  • Regisseur und Autor einiger Kurzfilme, z.B. „Regular Biznes“